Die Mitglieder der Vereinigung Schweizerischer Privatbanken (VSPB) sind schweizerische Privatbanken, die hauptsächlich in der Vermögensverwaltung für private oder institutionelle Kunden tätig sind und dem Bundesgesetz über die Banken und Sparkassen vom 8. November 1932 unterstellt sind.

Diese Banken haben ihren Ruf auf diesem Gebiet der Qualität ihrer Leistungen, ihrem Anpassungsvermögen, ihrer Innovationsfähigkeit und ihrer Weltoffenheit zu verdanken. Sie sind gleichzeitig konservativ und fortschrittlich, traditionsbewusst und unkonventionell und werden von Persönlichkeiten geführt, die sowohl Bankiers als auch Unternehmen sind.

Von den zehn Mitgliedern der VSPB entsprechen fünf der Definition eines Schweizer Privatbankiers. Diese Banken sind ebenfalls Mitglied der Vereinigung Schweizerischer Privatbankiers; ihr Präsident ist Grégoire Bordier, Teilhaber von Bordier & Cie.

Es handelt sich um Bordier & Cie, E. Gutzwiller & Cie Banquiers, Mourgue d’Algue & Cie, Rahn+Bodmer Co. und Reichmuth & Co.

Die anderen drei Mitgliedsbanken – Bank Lombard Odier & Co AG, Mirabaud & Cie SA und Banque Pictet & Cie SA – sind im Besitz von Kommanditaktiengesellschaften und als Aktiengesellschaften organisiert. Und schliesslich sind Gonet & Cie SA und Landolt & Cie SA als Aktiengesellschaft organisiert.

Alle Banken der VSPB befinden sich in privater Hand und sind nicht an der Börse kotiert.

Privatbankier
EINE MARKE SEIT 1997

In der Schweiz entspricht die Bezeichnung „Privatbankier“ einer genauen Definition im Sinne des Bankengesetzes. Die spezifische Stellung der Privatbankiers ist durch die Präsenz von einem oder mehreren unbeschränkt für ihre Bank haftenden Teilhaber gerechtfertigt.

Es handelt sich um Banken in der Rechtsform von Einzelfirmen, Kollektiv- und Kommanditgesellschaften. Der Privatbankier setzt für die Ausübung seines Metiers sein eigenes Kapital ein.

Um die Verwässerung und die missbräuchliche Verwendung des Begriffs „Privatbankier“ durch Personen oder Unternehmen, die nicht den gesetzlichen Bedingungen entsprechen, zu vermeiden, wurde die Kollektivmarke „Privatbankier“ (in der Einzahl und Mehrzahl, in verschiedenen Sprachen) 1997 durch die Vereinigung Schweizerischer Privatbankiers beim Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum hinterlegt.